Bundesland

- Ferien Baden-Württemberg

- Ferien Bayern

- Ferien Berlin

- Ferien Brandenburg

- Ferien Bremen

- Ferien Hamburg

- Ferien Hessen

- Ferien Mecklenburg-Vorpommern

- Ferien Niedersachsen

- Ferien NRW

- Ferien Rheinland-Pfalz

- Ferien Saarland

- Ferien Sachsen

- Ferien Sachsen-Anhalt

- Ferien Schleswig-Holstein

- Ferien Thüringen

Schulferien

- Weihnachtsferien 2017

- Winterferien 2018

- Osterferien 2018

- Pfingstferien 2018

- Sommerferien 2018

- Herbstferien 2018

- Weihnachtsferien 2018

Urlaubsziele für

- Silvesterreisen Deutschland

Kontakt für Reiseanfragen

Tel.: 09197/6282-977132

Mail: 700149@tournet.de

Service

- Brückentage 2018

- Ferien 2018

- Impressum & Kontakt

Ferien Niedersachsen 2018, Schulferien Niedersachsen 2018

Termine der Schulferien / Ferien Niedersachsen 2018, sowie Urlaubsziele

Nachfolgend finden Sie die Ferientermine der Schulferien in Niedersachsen 2018, sowie Infos über beliebte Urlaubsziele in Niedersachsen, falls Sie dort Ihren Urlaub bzw. Ihre Ferien verbringen möchten.

Ferien Niedersachsen 2018

Termine

Weihnachtsferien Niedersachsen 2017

22.12. - 05.01.

Winterferien Niedersachsen 2018

01.02. - 02.02.

Osterferien Niedersachsen 2018

19.03. - 03.04.

Pfingstferien Niedersachsen 2018

30.04./11.05./22.05.

Sommerferien Niedersachsen 2018

28.06. - 08.08.

Herbstferien Niedersachsen2018

01.10. - 12.10.

Weihnachtsferien Niedersachsen 2018

24.12. - 04.01.

Emsland

Am Unterlauf der Ems erstreckt sich die historische Landschaft Emsland mit den Städten Papenburg, Nordhorn und Bad Bentheim. Das Emsland ist bekannt für seine Industrieanlagen, welche die Transrapid-Teststrecke sowie die Meyer-Werft betreffen. Naturräumlich bietet das Emsland einzigartige Moorlandschaften, die sich vor allem um Papenburg gruppieren. Auch sehr typisch ist die Geestlandschaft im Emsland: Damit werden End- und Grundmoränensedimenthöhenrücken gemeint, die aufgrund ihres Sandgehalts weitgehend unfruchtbar sind.

Sanfte Hügel, heideähnliche Trockenhänge sowie Moore können bei Radwanderungen, Mietwagen-Rundreisen und Wanderungen durch das Emsland genossen werden.

Zu den Attraktionen des Emslandes gehören das Jagdschloss Clemenswerth, Schloss Dankern mit Hochseilgarten, das Moormuseum in Groß-Hespe, die Mühle von Hüven, das Landgut Altenkamp in Aschendorf, die romantische Altstadt von Lingen, die Brennerei des Schnapsherstellers Berentzen in Haselühne mit benachbarter Museumseisenbahn sowie natürlich die Meyer-Werft und die Transrapid-Teststrecke.

Ostfriesland – Moin, Moin: Unterwegs zwischen Jadebusen und Emsmündung

Ostfriesland erstreckt sich fast über die gesamte Landnase, die sich nördlich von Oldenburg in die Nordsee schiebt. Mit den Städten Aurich, Emden, Leer und Wittmund verfügt Ostfriesland über malerische Einkaufs- und Infrastrukturstädtchen.

Entlang der Nordseeküste schützen Deichlandschaften die Küstenregionen. Zudem laden hier Strandbäder und Hafenstädtchen, wie Norden, Dornumersiel, Harlesiel, Greetsiel und Neuharlingersiel zu sagenhaften Strandurlauben ein.

Zudem kann man von hier aus auch auf die Ostfriesischen Inseln übersetzen. Im Hinterland von Ostfriesland locken zudem die herrlichen Wasserschlösser Lütetsburg und Norderburg. Der bekannteste Leuchtturm Ostfrieslands ist Pilsumer Leuchtturm mit seinen charakteristischen gelb-roten Streifen.

Harz – Von Hexen, Kobolden und dunklen Schluchten

Der Harz ist ein deutsches Mittelgebirge, der vor allem durch seinen Hauptberg, den Brocken, bekannt ist. Im Nordwesten erstreckt sich der Harz bis nach Niedersachsen und bietet damit eines der nördlichsten Wintersportgebiete Deutschlands. Die bekanntesten niedersächsischen Städte im Harz sind Clausthal, Zellerfeld, Andreasberg, Altenau, Lautenthal, Wildemann und Grund.

Der Harz beherbergt ein Kulturdenkmal, welches zum UNESCO Weltkulturerbe zählt: Das Oberharzer Wasserregal, welches als Stauseekette auf unterschiedlichen Höhenlagen vor Überschwemmungen und Hochwasser schon seit dem 16. Jahrhundert besteht. Der Harz begeistert mit seinen tiefen Schluchten, den verwunschenen Bergseen und dem Hexenberg Brocken, der eine Höhe von über 1.100 Meter erreicht. Kleine Kanäle, Mühlen und herrliche Waldpfade führen durch den Harz und machen ihn einem beliebten Wandergebiet in Norddeutschland. Zudem ist auch Klettern im Harz sehr beliebt.

Elbe-Weser-Dreieck – Zwischen Hamburg, Cuxhaven und Bremen

Im naturräumlichen Dreieck zwischen Weser und Elbe herrschen zwar landwirtschaftliche Anbauflächen vor, doch gibt es hier neben dem berühmten Wattenmeer und eine der meist befahrenen Schifffahrtsstraßen bei Cuxhaven auch Moore, Marschen und Geesten zu entdecken. Kleine Heidegebiete wechseln sich hier malerisch ab mit idyllischen Dörfern, imposanten Landgütern, verwunschenen Hochmooren und kargen Geestlandschaften. Im Elbe-Weser-Dreieck sorgen der Nordseeküsten Radweg sowie der Fernradwanderweg von Bremen nach Hamburg für herrliche Radfahrtstrecken durch die Natur.

Sehenswert im Elbe-Weser-Dreieck sind die Altstadt von Stade, die Künstlerkolonie Worpswede am Teufelsmoor, der Moorexpress, die Schwebefähre über die Oste, die Aussichtsplattform Alte Liebe in Cuxhaven, die Orgelstraße, Schloss Ritzebüttel und Fort Kugelbake in Cuxhaven. Ebenfalls sehr schön ist eine Reise mit der Wattwagen-Kutsche auf die Insel Neuwerk ab Cuxhaven.

Lüneburger Heide – Heidschnucken, Bienenhäuschen und Heidekraut

Die Lüneburger Heide ist eine einzigartige Heidelandschaft, die sich westlich der Stadt Lüneburg erstreckt und in ihrem Kerngebiet heute ein Naturschutzpark ist. Entstanden ist diese große zusammenhängende Heidelandschaft durch eine frühe Bewirtschaftung durch Viehhaltung auf den ohnehin schon kargen sandhaltigen Geestgebieten bei Lüneburg. Die Beanspruchung der Oberböden intensivierte sich mit dem Anlegen von landwirtschaftlichen Flächen, sodass schließlich nur noch die anspruchslosen Heidepflanzen hier wuchsen.

Typisch für die Lüneburger Heidelandschaft sind daher neben den unterschiedlichen Heidekräutern, Birken, Wacholder und Kiefern. Die Faszination der lila, grün und rosa schimmernden Hügellandschaft liegt in ihrer Kargheit, die durch die Heidschnuckenherden wieder umgekehrt wird. Einer der beliebtesten Wanderwege durch die Lüneburger Heide ist der Freudenthalweg. Ohnehin darf man im Kernpark nur zu Fuß, mit dem Rad oder mit dem Pferd unterwegs sein.

Oldenburger Land – Kohlfahrten, Boßeln und Klootschießen

Im Oldenburger Land werden alte Bräuche lebendig gehalten. Dazu gehören natürlich auch die Sportarten Boßeln und Klootschießen. Zudem sorgen die feucht-fröhlichen Kohlfahrten für ausgelassene Stimmung an der Waterkant. Zum Oldenburger Land zählen die Landkreise Friesland, Ammerland, Oldenburg, Cloppenburg, Wesermarsch und Vechta. Sie alle gruppieren sich um den Naturpark Wildeshauser Geest, der sich südwestlich von Oldenburg befindet.

Als festländische Sanddüne mit Heide- und Moorgebieten ist der Naturpark Wildehauser Geest ein sehr beliebtes Naherholungsgebiet im Oldenburger Land. Seit 2009 gibt es zudem die Straße der Megalithkultur, die ebenfalls durch die Geest führt. Zudem sorgt die Niedersächsische Mühlenstraße für interessante Einblicke in die Mühlengeschichte im Oldenburger Land. Zu den bekannteren Städten im Oldenburg Land zählen auch Jever, Dinklage und Bad Zwischenahn.

Halbinsel Butjadingen – Einfach herrlich direkt in der Nordsee gelegen

Die Halbinsel Butjadingen ist als Ferienlandschaft sehr beliebt und bietet zwischen Jadebusen, Nordsee und Wesermündung eine herrliche Marsch- und Geestlandschaft, die es zu entdecken gilt. Die größte Stadt auf der Halbinsel Butjadingen ist Nordenham gegenüber von Bremerhaven. Zu den Gemeinden Butjadingens zählen die Nordseebäder Burhaven, Eckwarden, Echwarderhörne, Fedderwardersiel, Tossens und Ruhwarden. Bekannt sind aber auch die Gemeinen Landwarden, Stollhamm und Waddens.

Die frische Nordseeluft, schöne Strand- und Wattlandschaften sowie herrliche Sonnenuntergänge machen die Halbinsel Butjadingen zu einem beliebten Feriengebiet an der Nordsee. Zu entdecken gibt es auf der Halbinsel die Kunst Promenade in Burhave, das Museum Nationalparkhaus Fedderwardersiel sowie die Galerie am Wehrhamm in Ruhwarden. Außerdem kann man bei Nordenham nach Bremerhaven übersetzen und dort das Klimahaus sowie das Auswanderermuseum besuchen.

Steinhuder Meer – Binnenmeer im Norden Hannovers

Das Steinhuder Meer ist das beliebteste Naherholungsgebiet der Metropole Hannover. Rund um das 8 km lange und 4,5 km breite Meer erstreckt sich zudem ein malerisches Waldgebiet, das zum Naturpark Steinhuder Meer gehört. Mit einer maximalen Tiefe von nur 2,9 Metern und einer durchschnittlichen Tiefe von 1,35 Metern ist das Steinhuder Meer ideal zum Baden auch für die kleinen Badegäste. Zudem kann man hier Windsurfen, Angeln und Segeln.

Mitten im See liegen mit der Insel Wilhelmstein und ihrer Festung sowie der Badeinsel Steinhude zwei gern besuchte Inseln. Neben Wäldern sorgen Moorgebiete, Feuchtwiesen und Auwälder für kleine Biotope im Naturpark. Herrliche Wanderwege führen rund um das Steinhuder Meer. Als sehenswert gelten die historischen Steinhuder Torfkähne, der Steinhuder Hecht, welcher als erstes Tauchboot Deutschlands schon 1722 hier zu Wasser gelassen wurde sowie der Saurierpark im nahegelegenen Münchehagen.